Irene Mildenberger

Jahrgang 1961, wohnhaft in Erfurt, Pfarrerin am Ev. Augustinerkloster, eingesegnete Schwester seit 2010

Irene Mildenberger
Wir bekennen mit Freuden: Dein ist alles, was wir sind und haben!

Ich horchte auf, als diese Worte erklangen. Es war beim ersten Morgengebet, das ich bei Ordo-Pacis Schwestern mit betete, und das tägliche Hingabegebet wurde gesprochen. Die Worte waren mir vertraut, aus manchen Feiern des Abendmahls, der Evangelischen Messe. Da wurden Brot und Wein sowie die Kollekte zum Altar gebracht mit diesen Worten: „Wir legen die Gaben deiner Güte nieder an deinem Altar und bekennen, dass dein ist alles, was wir sind und haben.“

Ja, die Worte waren mir vertraut und lieb, aber jetzt, in diesem Morgengebet klangen sie nochmals neu und anders. Das jeden Tag zu beten, als freudiges Bekenntnis, das wirklich den Alltag und das ganze Leben umfasst – das rührte mich an, das zog mich an. Das drückte etwas von dem aus, was meinen Glauben ausmachte.

Und so ist es geblieben bis heute, die freudige Hingabe an Gott ist wesentlich für mein Leben als Christin und als Schwester von Ordo Pacis.

Dein ist alles, was wir sind und haben.

Schwester Irene Mildenberger, Pfarrerin, zurzeit tätig im Evangelischen Augustinerkloster Erfurt (dem ersten Kloster Martin Luthers).


Volltextsuche